Fruchtig-Scharf: Mango Chutney

Wenn man die Preise eines kleinen Glases Mango Chutney im Supermarkt betrachtet könnte man auf den Gedanken kommen, die Herstellung sei unglaublich komplex und aufwendig.  Da es obendrein auch noch ausverkauft war, habe ich die Gelegenheit genutzt um mich der Herausforderung zu stellen :-). Und siehe da: Wie so oft ist es gar nicht so schwer und man fragt sich, wieso man das nicht längst probiert hat ;-).

MangoChutney

Ihr braucht dazu:

  • 1 reife Mango
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer (ca. walnussgroß)
  • 1-2 EL Weißweinessig
  • Saft einer Limette
  • 1 frische Chilischote
  • 1 EL Zucker
  • Currypulver
  • Salz & Pfeffer

Und so geht es:

Zuerst geht es natürlich an die Mango: Diese wird der Einfachheit halber in kleine Stücke geschnitten. Zwiebel und Ingwer werden fein gehackt. Die Chilischote wird (ich kann es nicht oft genug sagen: Mit HANDSCHUHEN) in feine Scheiben geschnitten und von den Kernen befreit.

Tipp: Ihr könnt auch getrocknete Chilischoten verwenden und mit dem Mörser fein mahlen. Denkt nur daran, dass dort noch Kerne enthalten sind und viel weniger Schote viel mehr Schärfe verursacht (und ja das hab ich schmerzhaft gelernt).

Anschließend wird der Essig zusammen mit dem Limettensaft und dem Zucker erhitzt. Mango, Zwiebeln, Ingwer und Chili kommen dazu und köcheln für 10 Minuten zusammen auf dem Herd.

Je nachdem wie „stückig“ ihr das Ganze mögt könnt ihr noch mit dem Pürierstab eingreifen und entweder alles pürieren oder nur einen Teil. Zum würzigen Finale schmeckt ihr das Werk mit Salz, Pfeffer und ein wenig Currypulver ab.

Das Chutney eignet sich wunderbar als fruchtige Beilage zu Käse (z.B. spanischem Manchego) oder aber als Marinade für Hühnchen.

Wie gefällt Euch dieser Beitrag?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.