Streuseln, Streuseln und nochmals Streuseln: Apfel-Crumble

Seit ich mich erinnern kann, liebe ich Streuselkuchen. Allerdings wäre ich auch gerne dazu bereit gewesen, den Kuchen Kuchen sein zu lassen und mir nur eine Portion Streuseln (egal ob roh oder gebacken) schmecken zu lassen. Als hätte man meine Gedanken gelesen, kam jemand unglaublich Cleveres auf die Idee, die Streuseln in den Mittelpunkt zu stellen und sie nur mit etwas Obst als fruchtigem Nebendarsteller zu unterstützen: Zack da gab es den Crumble. Und genau den gibt es heute auch bei mir  und hoffentlich auch bald bei Euch!

Obst ist gesund, denkt dran! 😉

Apfelcrumble

Ihr braucht dazu:

(für zwei kleine Auflaufformen)

  • 2 Äpfel (z.B. Braeburn)
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 150 gr Mehl
  • 100 gr Zucker
  • 150 gr Butter (zimmerwarm, in kleinen Stücken)

Und so geht es:

Die Äpfel werden klein gewürfelt und mit Zimt und braunem Zucker in Form  gebracht (ca. 15 Minuten „marinieren“ lassen).

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Hauptdarsteller: Der großzügigen Streuselportion, die dem Crumble seinen Flair gibt:

Dazu vermischt ihr einfach Mehl, Zucker und die zimmerwarme Butter gründlich miteinander.

Verteilt die Apfelstücke auf die beiden Auflaufformen und krümelt die Streuseln ausgiebig darüber.

Bei 200 Grad bräunen die beiden Portionen dann für ca. 15 Minuten im Backofen.

Kurz abkühlen lassen und dann sofort die butterig-süße Köstlichkeit genießen.

Wenn ihr mögt könnt ihr Schlagsahne oder Sahneyoghurt dazu anbieten ;-).

 

 

Wie gefällt Euch dieser Beitrag?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.