Unscheinbar und doch so lecker: Polenta

Ihr braucht nur 2 Basis-Zutaten zum Glück und eine davon solltet ihr standardmäßig im Haus haben: Polenta und Wasser. Und zwei weitere Freunde, Butter und Parmesan, um die Würfel so richtig lecker und knusprig zu machen. Klingt einfach? Ist es auch ;-).

Meine Mamma nannte Polenta immer das “arme Leute” Essen Italiens, da es mit so wenigen günstigen Zutaten auskommt und trotzdem unglaublich ergiebig und lecker ist. Lest weiter und lasst Euch überzeugen!



Ihr braucht dazu:

(für 2 Personen)

(Unbezahlte Werbung durch Markennennung)

  • 1 L Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 250 gr Polenta (z.B. von Alnatura)
  • Butter für die Pfanne
  • frischer Parmesan

Und so geht es:

Sofern die Packungsbeilage Eurer Polenta nichts anderes sagt, bringt ihr einfach das Wasser zum Kochen, gebt Salz dazu und rührt das Polenta Pulver zackig (zackig sonst Klümpchen) ein. Einmal aufkochen lassen, dann Hitze unbedingt reduzieren und unter Rühren ca. 10 Minuten kochen lassen. Obacht: Polenta entwickelt sich schnell zu einem spuckenden und sehr schmerzhaften Vulkan.

Danach in eine Auflaufform geben und abkühlen lassen. In Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Butter von beiden Seiten anbraten. Frischen Parmesan darüber reiben und genießen.

Alternativ könnt ihr das Anbraten auch auslassen und die Polenta zusammen mit einer schönen Bolognese genießen. Das Rezept hierfür findet ihr praktischerweise und ganz zufällig HIER :).

Tipp: Topf unbedingt von Polentaresten befreien bevor ihr ihn in die Spülmaschine stellt. Ansonsten verteilt sich das Polenta wie ein Sandsturm auf dem restlichen Geschirr. Die Farbe ist zwar schön, aber…

Wie gefällt Euch dieser Beitrag?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.