Let’s roll: SUSHI Time!

ICH LIEBE SUSHI – Das musste mal gesagt werden. Bislang hab ich mich allerdings vor dem vermeintlich hohen Aufwand gedrückt und dachte, dass ich sowieso nur einen pappigen Reisklumpen hinbekomme, den man mit viel Phantasie als Sushi bezeichnen kann.

(Unbezahlte Werbung) : Versucht mal die Sushi Box von Reishunger (dort bekommt ihr alles für einen kreativen Sushi Einstieg).

Die Sehnsucht nach cremiger Avocado mit der einzigartigen Mayonnaise Mischung war dann zu groß…und so begann das große Sushi Abenteuer in meiner Küche. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ich sage Euch: Es lohnt sich so!

Ihr braucht dazu:

(für ca. 28 Stück )

  • 200 gr Sushi Reis
  • 2 EL Reisessig
  • 4 Algenblätter
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 -1 Avocado
  • 2 kleine Möhren
  • 1/2 Salatgurke
  • 4-6 EL Kewpie Mayonnaise
  • Sojasosse / Chilisosse
  • Wasabi
  • eingelegter Ingwer
  • Bambusmatte zum Rollen

Und so geht es:

Erstmal den Sushi Reis nach Packungsanweisung kochen. Sobald er fertig ist mit Reisessig, Zucker und Salz vermischen und gut abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Füllung vorbereiten. Dazu halbiert ihr die Gurke, befreit sie von ihren Kernen und schneidet sie in schmale Streifen. Die Avocado und Möhre wird ebenfalls in Streifen geschnitten.

Jetzt geht es an Bestreichen, Belegen und Rollen. Und keine Sorge: Es ist nicht so kompliziert. Zuerst schneidet ihr das Algenblatt etwas in Form und platziert es auf der Bambusmatte. Die wird Eure bester Freund zum Sushirollen, glaubt es mir ;-).

Basis ist natürlich der Sushireis. Streicht mit einem Spachtel (oder den Fingern) eine dünne Schicht Reis auf das Algenblatt. Dekoriert ihn kreativ mit der Mayonnaise und weiter gehts zu unserer Gemüsefüllung: Baut einen schmalen Streifen aus Avocado im ersten Drittel auf, dann fangt ihr an zu rollen…Denkt immer daran, die Rolle mit der Bambusmatte fest zusammen zu drücken. Sobald die Avocado eingerollt ist, baut ihr Streifen Nummer zwei aus Gurke und weiter gehts. Das letzte Drittel vor dem finalen Einrollen gehört den Möhrchen. Zusammenrollen, nochmal mit Bambusmatten-Verstärkung leicht andrücken und fertig ist die Sushirolle! Schnappt Euch jetzt ein besonders scharfes Messer (ansonsten drückt ihr die Rolle zusammen und die Füllung macht Sachen, die sie nicht machen sollte) und schneidet sie in schmale Streifen (ca. 7 pro Rolle).

Wiederholt das Ganze noch dreimal und fertig ist Euer Sushi-Genuss! Geniesst ihn mit oder ohne Stäbchen und mit einer Sosse Eurer Wahl!


Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.