Fluffige Focaccia sucht Grillbuffet für gelungenen Sommerabend

Was zeichnet eine gute Focaccia aus? Sie ist luftig, locker und kommt auch ohne Belag aus, der ist nur das i-Tüpfelchen (aber nicht weniger wichtig!) ;-). Dank Olivenöl wird sie trotzdem außen ein wenig knusprig. Sie sollte einen gewissen Eigengeschmack mitbringen, aber nicht zu aufdringlich sein, damit man sie mit Salami, Schinken, Käse etc. wunderbar kombinieren kann.

Der Grundteig ist ganz simple und kommt wie so oft im Bereich der italienischen Klassiker mit wenigen Zutaten aus, aber lest selbst ;-):

Focaccia frisch aus dem Ofen mit getrockneten Tomaten, Oliven, Meersalz und Basilikum

Ihr braucht dazu:

(für 1 Focaccia)

  • 600 gr Mehl Typ 550
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 25 ml Olivenöl
  • 1-2 TL Salz
  • 400 ml warmes Wasser
  • grobes Meersalz
  • getrocknete Tomaten (ca. 10 Stück, klein geschnitten)
  • grüne Oliven (ca. 15 Stück, halbiert)
  • frischer Basilikum (ca. 5-10 Blätter)

Und so geht es:

Zerkrümelt die Hefe in einer kleinen Schüssel und löst sie zusammen mit dem Salz in etwas Wasser (warm, keinesfalls heiß) auf. Lasst die Mischung ca. 10 Minuten ziehen und gebt sie anschließend mit dem Mehl und Wasser in eine große Rührschüssel. Verrührt alles gut miteinander und arbeitet das Olivenöl ein. Werft den Mixer mit Knethaken an und verarbeitet den Teig mindestens 10 Minuten lang. Er bleibt leicht flüssig, nicht wundern, das soll so sein ;-).

Lasst jetzt die Hefe für Euch arbeiten und deckt den Teig mit einem Geschirrtuch ab. Er sollte mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen.

Heizt den Backofen auf 200 Grad vor und gebt den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form bzw. ein Backblech mit etwas höherem Rand. Lasst ihn dort noch ca. 20 Minuten gehen und bestreicht die Oberfläche mit etwas Wasser.

Verteilt die Oliven und Tomaten auf der Focaccia und lasst sie für ca. 30 Minuten im Ofen verschwinden. Gebt das Basilikum dazu und lasst der Focaccia weitere 5 Minuten Zeit, um fertig zu backen. Gebt noch das Meersalz darauf und lasst sie gut auskühlen bevor ihr sie schneidet und geniesst! 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.