Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen

Goldener Herbst…Sonnige Herbsttage…Bunte Blätter… Doch was macht man, wenn der Herbst beschließt spontan und sadistisch mit Regen, Matsch und rutschigen Blättern um die Ecke zu kommen?

Richtig!

Man kocht sich eine schöne warme Kartoffelsuppe, die von innen wärmt und einfach gute Laune macht! Da es netterweise im Herbst überall frische Pfifferlinge gibt, habe ich meine geliebte klassische Kartoffelsuppe heute mal etwas abgewandelt und serviere sie Euch mit in Butter gebratenen Pfifferlingen und einem großzügigen Klecks Creme Fraiche! Da hat der Herbstblues keine Chance mehr!

Kartoffelsuppe mit frischen Pfifferlingen
Kartoffelsuppe mit frischen Pfifferlingen
Kartoffelsuppe mit frischen Pfifferlingen und Creme Fraiche
Kartoffelsuppe mit frischen Pfifferlingen und Creme Fraiche

Ihr braucht dazu:

(für 2 Personen)

  • 700 gr Kartoffeln festkochend
  • 2 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 4-5 EL Buter
  • Salz & Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Chili
  • 2-3 EL Creme Fraiche
  • 200 gr Pfifferlinge
  • 1-2 EL Petersilie gehackt

Und so geht es:

  1. Unangenehmes erledigt ihr gleich am Anfang, dann habt ihr es hinter Euch! In diesem Sinne: Würfelt die Zwiebel schön fein und stellt sie kurz zur Seite.
  2. Schält die Kartoffeln und die Möhren und schneidet sie in kleine Würfel. Tipp: Wascht die Kartoffelwürfel mit kaltem Wasser ab, dadurch verlieren sie etwas an Stärke.
  3. Dünstet die Zwiebelwürfelchen in etwas Butter an, gebt die Kartoffelwürfel anschließend dazu und verpasst ihnen auch ein kleines Röstaroma. Möhrchen ebenfalls dazu geben und kurz mit andünsten
  4. Löscht das Ganze mit der Gemüsebrühe ab und lasst es für ca. 20-25 Minuten köcheln, bis sowohl die Kartoffeln, als auch die Möhren weich sind.
  5. Je nach Vorliebe könnt ihr das komplette Gemüse pürieren oder nur einen Teil. Ich persönlich püriere ca. 3/4 und lasse den Rest in Stücken ;-).
  6. Schmeckt die Suppe mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chili ab und lasst sie bei schwacher Hitze noch ein wenig durchziehen.
  7. Putzt vorsichtig die Pfifferlinge (Tipp: Es gibt extra weiche Pilzbürsten, die sehr zu empfehlen sind. Macht nicht den Fehler die Pilze mit Wasser zu waschen, sie saugen sich schnell voll, werden matschig und verlieren ihr typisch erdiges Aroma).
  8. Bratet die Pfifferlinge in etwas Butter an. Gebt eine Portion zusammen mit einem Klecks Creme Fraiche und etwas Petersilie in jede Suppenportion und genießt Euer Wohlfühlessen!

Weitere Suppenideen findest Du hier:

Klassische Kartoffelsuppe mit Frankfurter Würstchen

Kokos- Curry-Suppe

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. gut-esser.de sagt:

    Sehr sehr toll 😊

Wie gefällt Euch dieser Beitrag?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.