Erbsensuppe

Nachdem ich neulich schon die Linsensuppe als ultimativen deutschen Eintopf Klassiker auf den Blog und vor allem auf meinen Teller geholt, habe ist heute die Erbsensuppe dran ;-). Auch hier streifte mich wieder die enorme Erkenntnis: Das ist gar nicht kompliziert, kocht sich quasi nebenbei, schmeckt super…wieso mach ich das jetzt erst?

In diesem Sinne: Macht es besser, kocht sie einfach direkt nach!

Erbsensuppe
Erbsensuppe

Ihr braucht dazu:

(für 2 Portionen)

  • 200 gr Grüne Schälerbsen
  • 200 gr Bauchspeck
  • 2 Möhren
  • 4 kleine Kartoffeln
  • 1/2 Stück Lauch
  • 1 kleines Stück Sellerie
  • 250 ml Rinderfond
  • 1 L Wasser
  • Salz & Pfeffer
  • 3 Lorbeerblätter

Und so geht es:

  1. Würfeln ist das Gebot der Stunde: Würfelt den Speck so fein wie es geht. Gleiches gilt für die Möhren, Kartoffeln und den Sellerie. Der Lauch wird aus Vereinfachungsgründen in Streifen geschnitten.
  2. Dank des Specks braucht man weder Öl noch Butter in der weiteren Zubereitung: Gebt den Speck einfach in einen Topf und lasst ihn etwas zerfließen.
  3. Gemüse dazu und mit Rinderbrühe und Wasser ablöschen.
  4. Auftritt der grünen Schälerbsen. Rein damit. Lorbeerblätter dazu geben, einmal aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze 1 bis 1,5 Stunden köcheln lassen. Tipp: Die Schälerbsen haben keine harte Außenhülle und müssen daher nicht über Nacht eingeweicht werden.
  5. Lorbeerblätter rausfischen und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Noch mehr Suppen-Inspirationen?

Wie gefällt Euch dieser Beitrag?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.