Linsencurry

Curry und der Herbst: Eine perfekte Kombination. Farbenfroh und voller Aromen und Gewürze passt ein schönes Curry perfekt in die Jahreszeit. Für die leckere Wärme von Innen ;-).

Heute habe ich für Euch die Linsencurry Variante getestet, die neben Linsen mit Kichererbsen, Edamame Bohnen und Knuspertofu aufwarten kann.

Dank der Tomaten-Kokossosse wird das Ganze wunderbar mild und cremig und bekommt mit der Extraportion Granatapfel nochmal einen fruchtigen Kick (mit Vitaminschub).

Linsencurry mit Granatapfel
Linsencurry mit Granatapfel
Linsencurry mit Granatapfel
Linsencurry mit Granatapfel

Ihr braucht dazu:

(für 2 Portionen)

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleines Stück Ingwer (geschält und gehackt)
  • 200 gr Linsen (küchenfertig)
  • 1/2 Päckchen Knuspertofu gewürfelt
  • 50 gr Edamame Bohnen (geschält, TK)
  • 100 gr frischer Babyspinat
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 EL rote Currypaste
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1 TL Koriander (getrocknet)
  • etwas Kokosöl für die Pfanne
  • 1 Granatapfel
  • Dazu passt: Reis

Und so geht es:

  1. Bratet die gewürfelte Zwiebel und den klein gehackten Ingwer in etwas Kokosöl an.
  2. Gebt die Kichererbsen und Linsen dazu und würzt das Ganze mit Currypaste, Kurkuma, Chilipulver und Koriander.
  3. Tomaten, Kokosmilch und die gefrorenen Edamamebohnen dazu geben und ca. 30 Minuten köcheln lassen.
  4. Gebt jetzt noch zum Grande Finale den gewürfelten Knuspertofu und den klein gezupften Spinat mit in die Pfanne. Alles gemeinsam köchelt nochmal für 20 Minuten.
  5. Zeit genug, um den Reis zu kochen und nebenbei den Granatapfel zu entkernen. Tipp: Ich teile den Granatapfel in 4 Teile und drücke die Kerne unter kalten Wasser aus ihrer Wabenstruktur. So muss man maximal noch die dünne weiße Haut entfernen und entgeht den gefürchteten Granatapfelspritzern (die bleibenden Eindruck hinterlassen).
  6. Gebt beim Servieren eine Handvoll Granatapfelkerne auf Euer Curry und genießt es!

Mehr Curry Ideen? Klar!

Wie gefällt Euch dieser Beitrag?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.