Toastbrot

Ich weiß, ich weiß… Brot aus Weizenmehl ist nicht besonders gesund, Vollkornbrot wäre besser und und und. Aber es schmeckt. Und das zählt auch. Ziemlich viel sogar in meiner Küche ;-).

Aber: Zwischen dem Buttertoast für 99 Cent und einem selbst gekneteten und gebackenen Toastbrot ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe liegen geschmacklich Welten. Und deswegen backe ich jetzt selbst ;-).

Wenn ihr noch nicht 100% überzeugt seid: Guckt Euch diese butterige Kruste an! Überzeugend, oder?

Toast - frisch aus dem Ofen
Toast – frisch aus dem Ofen
Toastbrot - frisch aus dem Ofen
Toastbrot – frisch aus dem Ofen
Toastbrot - butterig, zart und fluffig
Toastbrot – butterig, zart und fluffig

Ihr braucht dazu:

(für 1 Toastbrot)

  • 500 gr Mehl (405) – gesiebt
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 50 ml warmes Wasser
  • etwas flüssige Butter

Und so geht es:

  1. Vorteig. Klingt uncool, ist aber unglaublich hilfreich. Warum? Weil man dem Vorteig direkt anmerkt, ob die Hefe noch was kann (sprich ob sie ihre Triebkraft noch hat). Wenn nicht kann man einfach wieder von vorne anfangen und hat nur einen minimalen Teil der Zutaten verschwendet. Also: Yay Vorteig!
  2. Und wie macht man den nun? Man verrührt die Hefe mit Wasser, gibt ca. einen EL des gesiebten Mehls und den Zucker dazu. Gehen lassen für 15 Min (abgedeckt) und weiter geht es!
  3. Vermischt den Rest des Mehls mit Salz, Milch und dem Vorteig und knetet ihn für mindestes 5 Minuten gut durch. Lasst den Teig mindestens 60 Minuten an einem warmen Ort gehen (zugedeckt).
  4. Fettet eine Kastenform ein. Rollt den Teig in Form eines langen Rechtecks aus, zieht ihn noch in Form und faltet zusammen. Platziert ihn in er gefetteten Form und lasst ihn dort nochmal ca. 30 Minuten gehen.
  5. In der Zwischenzeit kann der Backofen schon mal auf 200 Grad vorheizen. Platziert außerdem eine kleine ofenfeste Schale mit Wasser im Ofen.
  6. Bestreicht den Teig mit der flüssigen Butter und backt ihn für ca. 30 Minuten.
  7. Lasst ihn anschließend auf einem Gitter abkühlen. Tipp: Wenn die Kruste schön weich bleiben soll, besprüht sie mit etwas Wasser.

Noch mehr Brotideen für Euch? Klar doch!

Wie gefällt Euch dieser Beitrag?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.